Die neue allmende 100 erscheint am 12.12.17!!

allmende 100

Mit Beiträgen von


Martin Walser, Adolf Muschg, Hermann Bausinger, Manfred Bosch, Joachim Zelter, Markus Mertens, Andreas Kohm, Arno Geiger, Lena Gorelik, Wilhelm Genazino, Karl-Heinz Ott, Arnold Stadler, Sibylle Lewitscharoff, Markus Orths, Ferdiun Zaimoglu, Jan Knopf, Jürgen Glocker, Johannes Werner


allmende 100

„Literatur als Gemeingut“ - Nr. 100 der allmende – Zeitschrift für Literatur


Dezember 2017 | 37. Jahr
136 Seiten, reich bebildert
Mitteldeutscher Verlag
ISSN 0720-3098
12,- € / 15,- sFr


Die allmende ist seit 36 Jahren eine der herausragenden Veröffentlichungen ihres Genres. 2017 erhielt die Zeitschrift für Literatur den Kulturförderpreis des Landes Baden-Württemberg. „Die allmende trägt mit einem breiten Fächer an Themen dazu bei, dass sich Literatur in Zeiten des beschleunigten Wandels einen gesellschaftskritischen Funktionsraum bewahren kann“, heißt es in der Begründung der Jury. Anlässlich der 100. Ausgabe haben unter anderem Martin Walser und Adolf Muschg exklusiv Vorabdrucke ihrer aktuellen und noch unveröffentlichten Romanprojekte zur Verfügung gestellt – ein Blick in die Werkstatt der Mitbegründer der allmende. Abgedruckt sind zudem Texte schriftstellerischer „Weggefährten“ der Zeitschrift wie Arno Geiger, Sibylle Lewitscharoff, Wilhelm Genazino, Feridun Zaimoglu und Lena Gorelik, sowie Erinnerungen an die Anfänge der Zeitschrift von Hermann Bausinger und Manfred Bosch.

Ausgezeichnet: Die Literaturzeitschrift allmende erhielt den Kulturförderpreis des Landes Baden-Württemberg – Preisverleihung in der Stadtbibliothek Stuttgart


Der Förderpreis des Kulturpreises des Landes Baden-Württemberg 2017 in Höhe von 5.000 Euro wurde am 4. Juli in der Stadtbibliothek Stuttgart an die allmende – Zeitschrift für Literatur verliehen. Die Literaturzeitschrift wurde 1981 unter anderem von Martin Walser, Adolf Muschg, Hermann Bausinger und Manfred Bosch begründet. Die Literarische Gesellschaft konnte sie vor dem »Aus« retten. Seit 2003 wird sie von Hansgeorg Schmidt-Bergmann im Auftrag der Literarischen Gesellschaft herausgegeben und zusammen mit Matthias Walz redigiert. Sie erscheint zweimal jährlich im Mitteldeutschen Verlag Halle. Die Jury begründete die Wahl: »Die allmende trägt mit einem breiten Fächer an Themen dazu bei, dass sich Literatur in Zeiten des beschleunigten Wandels einen gesellschaftskritischen Funktionsraum bewahren und gleichzeitig neue Leserschichten erschließen kann: pointiert in ihrer jeweiligen Schwerpunktwahl, ohne Geschichtsverlust experimentierfreudig und dabei beständig die literarischen Traditionen der oberrheinischen Grenzregion bündelnd.« Die Literaturzeitschrift ist in Baden-Württemberg seit 36 Jahren eine der herausragenden Veröffentlichungen ihres Genres.

Editorial


»das Allmende-Heft ist (wäre) eine kleine Feier wert« – 37. Jg., 100 Nrn.

»Egal was wir feiern, wir feiern unser Vergehen,
wir feiern 100mal allmende,
wir feiern, dass es alle sehen:
100mal und kein Ende.«

Martin Walser

Weiter lesen

Unterwegs


  • Do, 30.11.2017 | 20.15 Uhr | Buchcafé im Regierungspräsidium, Karl-Friedrich-Str. 17 | Eintritt frei
    Preisgekrönt auf dem Weg zur 100. Ausgabe: allmende – Zeitschrift für Literatur trifft allmende-Autorin Lena Gorelik
    Die Literaturzeitschrift ist in Baden-Württemberg seit 36 Jahren eine der herausragenden Veröffentlichungen ihres Genres. Ende 2017 erscheint die 100. Ausgabe. Die 99. Ausgabe widmet sich dem Thema „Brennpunkt Istanbul". In diesem Jahr wurde die allmende mit dem Kulturförderpreis des Landes Baden-Württemberg ausgezeichnet. Wir feiern mit Ihnen! Es liest allmende-Autorin Lena Gorelik